21. Mai 2012

Kfd-Niederburg: Trotz Regen viel Freude beim Frauentag

Frau Opladen, zweite von links und Frau Thomas, frühere Geschäftsführerin der kfd Trier, 4. von links, in der Ausstellung „Lebensmuster“.

Am 05.05. hatte die kfd im Rahmen der Heilig-Rock-Wallfahrt ihren Frauenwallfahrtstag.
Im Palastgarten begrüßte Weihbischof Peters die kfd-Pilgerinnen die “Flagge zeigen und stark sind vor Gott”.

Bischof Dr. Franz-Josef Bode aus Osnabrück sagte: “Vor Tausenden Frauen zu stehen, kommt bei mir ja auch nicht so oft vor”. Er hatte die Lacher auf seiner Seite. In seiner Predigt betonte er, dass es, in einer Zeit, in der die Hauptamtlichen in der Kirche weniger – und die pastoralen Einheiten größer werden, wichtig sei , “Kirche in noch vielfältigerer Weise aufzubauen und lebendig zu halten”. Gerade die kfd gebe der Kirche vor Ort ein Gesicht. Ohne Verantwortung gebe es keine Zukunft. Wenn bei diesem Wetter Tausende Frauen sich einmischen, das gibt der Kirche neuen Stoff.”

Die Bundesvorsitzende der kfd Maria Theresia Opladen und die Diözesanvorsitzende Ilse Diewald bedanken sich bei den starken Frauen, die mit “so viel Engagement und Freude“ aktiv sind. Als Beispiel wird u.a. die aktuelle Unterschriftenaktion, die mehr Rentengerechtigkeit für Mütter bringen soll, genannt. Um die Zukunft des Diözesanverbandes Trier, im Einsatz für die berechtigten Interessen der Frauen in Kirche und Gesellschaft, brauche man sich angesichts der Kulisse von über 3000 Pilgerinnen keine Sorgen zu machen, sagte Opladen. Sie verweist auch auf die Ausstellung „Lebensmuster“ in der Welschnonnenkirche, wo es 14 Textilbilder zu biblischen Frauen zu bestaunen gibt.

Begeistert vom Gottesdienst, zog die nicht enden wollende Prozession mit ihren selbst gestalteten kfd-Dekanatsfahnen Richtung Dom.