17. Januar 2012

90 Sternsinger aus St. Goar, Niederburg und Urbar sammelten für Kinder in Not

„Klopft an Türen, pocht auf Rechte!“, hieß das Leitwort der bundesweiten Aktion Dreikönigssingen in diesem Jahr. Bundesweit beteiligten sich die Sternsinger in diesem Jahr an der 54. Aktion Dreikönigssingen.

1959 wurde die Aktion erstmals gestartet, die inzwischen die weltweit größte Solidaritätsaktion ist, bei der sich Kinder für Kinder in Not engagieren. Sie wird getragen vom Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Jährlich können mit den Mitteln aus der Aktion mehr als 2.100 Projekte für Not leidende Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa unterstützt werden.

Insgesamt waren zu Jahresbeginn 90 Sternsinger aus der Pfarreiengemeinschaft St. Goar-Niederburg-Urbar als Heilige Drei Könige gekleidet in den Straßen von St. Goar, Niederburg und Urbar unterwegs, brachten den Menschen den Segen „Christus segne dieses Haus“ und sammelten 6190 € für Not leidende Kinder in aller Welt.

Das Ergebnis der diesjährigen Sternsingeraktion kann sich sehen lassen. In St. Goar und seinen Stadtteilen sammelten sie 3.455 €. In den Spendendosen in Niederburg kamen 1.200 € zusammen, und in Urbar sammelten die Sternsinger 1.510 Euro.

Für ihren großen Einsatz bedankt sich Pastor Manfred Weber bei allen Kindern und Jugendlichen, die trotz des schlechten Wetters unterwegs waren und besonders bei allen, die die Sternsinger betreut und freundlich aufgenommen haben.

Mit ihren großzügigen Spenden helfen sie mit, dass die Kinderprojekte weltweit auch weiterhin unterstützt werden können.