19. April 2011

Fest der fliegenden Brücke in St. Goar und St. Goarshausen

Erlös aus dem Verkauf der Fahrscheine kommt den Kindertagesstätten in St.Goar und St.Goarshausen zu Gute

Am Ostermontag, dem 25. April 2011 von 11:00 bis 18:00 Uhr begrüßen die Schwesterstädte St. Goar und St. Goarshausen Sie wieder zum traditionellen „Fest der fliegenden Brücke“! In früheren Zeiten wurde die Rheinfähre als „Fliegende Brücke“ bezeichnet, mit der die Einheimischen das Jahr über kostenlos ans andere Ufer übersetzen konnten. Dafür dankte man dem Fährmann an Ostern mit Ostereiern. Diese Tradition wird heute wieder aufgegriffen.

Künftig kommt es jedoch zu einer notwendig gewordenen Änderung, was den bisherigen Obolus für die Überfahrt betrifft, die bisher mit einem Osterei beglichen wurde.

Die Tatsache, dass die als Fahrpreis überlassenen Ostereier zuletzt wegen deren hohen Anzahl nur noch schwer sinnvoll verwendet werden konnten, zwingt nun zu einer neuen Regelung. Statt des Ostereis bittet der Fährmann künftig um den Kauf eines symbolischen Ostereis in Form eines eigens gestalteten Fahrscheins zum Preis von einem Euro für die Hin- und Rückfahrt, der an den Ständen der beiden Städte ausgegeben wird.

Um 11:00 Uhr wird das Fest in St. Goarshausen durch den „Echobläser“ eröffnet. An beiden Seiten des Rheinufers erwartet die Gäste ein buntes Markttreiben sowie ein musikalisches Rahmenprogramm.

Die Erlöse aus dem Verkauf der Sonderfahrscheine geht einem guten Zweck zu Gute – 2011 gehen je 50 Prozent an die Kindergärten St. Goar und St. Goarshausen.