11. August 2010

Internationale Romwallfahrt der Ministrantinnen und Ministranten

Sie sind wieder da, die 2000 Messdiener aus dem Bistum Trier und aus unserer Pfarreiengemeinschaft, die sich zur Ministrantenwallfahrt nach Rom aufgemacht hatten.

Sie haben viel erfahren und erlebt. 52829 Ministranten aus 17 Ländern sind sich in Rom begegnet, haben gemeinsam Messe gefeiern, die Stadt kennengelernt und eine Papst-Audienz erlebt.

Die Ministrantenwallfahrt ist auch ein Dankeschön der Kirche an die Ministranten, die einen wichtigen Dienst Für eine schnelle Bearbeitung danke ich im voraus und verbleibe lebendige Kirche tun. Und wer könnte diesen Dank schöner rüberbringen als der Papst. Er dankt den Ministranten und segnet sie.

Am Samstag feierten die Trierer Ministranten mit Weihbischof Robert den großen Abschlussgottesdienst ihrer Wallfahrt in der Basilika Sankt Paul vor den Mauern.

Er begrüßte die Ministranten mit den Worten: “Ihr habt erfahren: Rom ist groß, Rom ist schön, Rom ist aber auch anstrengend. Rom führte uns in diesen Tagen zusammen zu einer neuen Form der Gemeinschaft, dafür wollen wir danken. In der Mitte dieser Gemeinschaft stehen nicht Regeln oder Verbote, sondern Jesus Christus selbst fasziniert uns. Wer mit Gott rechnet, denkt, fühlt, handelt anders. Im Gebet können wir eine andere Perspektive einnehmen, die uns Mut macht, Jesus in unserem Leben zu trauen. Daraus erwächst die Verantwortung, die wir in unserem Leben für eine bessere, gerechtere Welt übernehmen!” Danach ging es mit den Zügen wieder zurück in die Heimat.
Block hinzufügen

An der internationalen Romwallfahrt der Ministrantinnen und Ministranten nahmen teil:
aus Niederburg:
Gerhard, Matthias und Michael Braun; Viola Keßler; Malte Peters; Julian Wolf;
aus Oberwesel:
Matthias Dittmayer; Alexander Müller; Katharina Stahl;
aus St. Goar:
Lukas Goedert; Carsten Liedtke; Theresa Plenz
aus Bad Salzig:
Hansjörg Höhlein